Raum

Die Europäische Weltraumorganisation baut bis 2030 ein Monddorf

Die Europäische Weltraumorganisation baut bis 2030 ein Monddorf

Wenn Sie einer dieser technischen Introvertierten sind und Menschen hassen, haben Sie vielleicht die Hoffnung, die große Mehrheit der Menschheit nie wieder zu sehen. Gehen Sie einfach auf dem Mond live. In aller Ernsthaftigkeit hat die Europäische Weltraumorganisation Pläne veröffentlicht, die eine Basis für eine Kolonie von Astronauten auf dem Mond beschreiben schon 2030. Um dem Szenario eine weitere Ebene futuristischer Technologie hinzuzufügen, werden die Strukturen mit 3D-Großraumdruckern erstellt. Wenn Sie das Gefühl haben, Rückblenden zu Ihrem neuesten Science-Fiction-Roman zu haben, lesen Sie weiter, denn die Zukunft kommt sehr bald.

[Bildquelle: ESA / Foster & Partner]

Der Bau der Mondbasis könnte in nur wenigen Jahren beginnen 5 Jahre Geben Sie der ESA ausreichend Zeit, um eine lebenserhaltende Infrastruktur auf dem Erdmond zu schaffen. Die eigentliche Frage, die sich stellt, nachdem man die anfängliche Ehrfurcht und Verwunderung überwunden hat, ist, warum dies notwendig ist. Eine Basis auf dem Mond bietet nicht nur eine Basis für Mondexperimente, sondern könnte auch als Start- und Dockingstation für Astronauten auf ihrem Weg zum Mars dienen. Stellen Sie sich vor, Sie buchen mit Ihren Kindern einen Flug zum Mars und machen einen Zwischenstopp auf dem Mond.

Die NASA und andere Weltraumagenturen prüfen das Projekt ebenfalls als Joint-Venture-Gelegenheit. Laut MIT-Wissenschaftlern könnten Besatzungen mit von der Erde abheben 68 Prozent weniger Masse wenn sie an einer Mondstation tanken könnten.

SIEHE AUCH: Israeli SpaceIL ist der erste, der einen Vertrag für eine private Mission zum Mond unterzeichnet

[Bildquelle: ESA / Foster & Partner]

Der größte Teil der Bauarbeiten auf dem Mond wird in einem frühen Stadium mit Robotern und 3D-Druckern durchgeführt, bis Abschnitte für die menschliche Arbeit akzeptabel werden. Diese 3D-Druckroboter würden Mondmaterialien ausfindig machen, mit denen Strukturen erzeugt werden können, wodurch der Transport von Baumaterialien zum Weltraum zu sehr hohen Kosten entfällt.

Alle Konzeptzeichnungen wurden vom Architekturbüro Foster + Partners erstellt, wobei die Mondumgebung und die baulichen Einschränkungen berücksichtigt wurden.

Es ist bestenfalls riskant, eine solche Mission zum Bau einer Mondbasis zu starten, ohne eine Vorstellung davon zu haben, welche Materialien im Gebäude verwendet werden. Es mag absurd klingen, aber dies ist die plausibelste und kostengünstigste Lösung, um die Zukunft der Raumfahrt zu gestalten.

[Bildquelle: ESA / Foster & Partner]

Die ISS gibt es schon seit einiger Zeit und es gibt viele Raumfahrtagenturen, die nach alternativen Standorten für die Forschung im großen Abgrund suchen. Die Möglichkeiten, die sich aus einer Mondbasis oder einer anderen Raumstation ergeben, machen die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Entwicklung auf diesem Gebiet für das wissenschaftliche Gebiet von unschätzbarem Wert. Es scheint, als ob Sci-Fi immer schneller real wird. Schnallen Sie sich an und machen Sie sich bereit für das Weltraumzeitalter.

SIEHE AUCH: Apollo 10 Astronauten hörten Musik auf der anderen Seite des Mondes


Schau das Video: Europas Zukunft in der Raumfahrt - space (November 2021).